10 SEO Fehler die oft gemacht werden!

Wer im Internet erfolgreich sein möchte, der wird früher oder später auch auf das Wort SEO stoßen. SEO steht für die englische Abkürzung Search Engine Optimization und bedeutet so viel wie Suchmaschinenoptimierung. Dabei geht es darum, die eigene Website oder einen Onlineshop so zu gestalten, dass sie von Suchmaschinen wie Google besser gefunden wird.

Die Suchmaschinenoptimierung von heute unterliegt einem komplexen Algorithmus. Während einige Rankingfaktoren wie die Ladegeschwindigkeit ihrer Website oder die mobile Optimierung in ihren Händen liegen, sind andere Faktoren, wie Backlinks und social signals, schwer zu manipulieren. Natürlich gibt es keine Silver Bullet, wenn es darum geht, in den Suchmaschinenrankings aufzusteigen – oder?

10 häufige Fehler bei der Suchmaschinenoptimierung

In diesem Artikel werden 10 häufig gemachte SEO-Fehler besprochen, die dazu führen können, dass eine Website in den Suchergebnissen abrutscht. Wenn man von Suchmaschinenptimierung spricht, so kann diese sowohl die Onpage Optimierung als auch die Offpage Optimierung umfassen.

1. Zu viele Keywords auf einer Seite

Wenn Sie zu viele Keywords auf einer Seite verwenden, kann dies dazu führen, dass Ihre Seite als „keyword-stuffed“ eingestuft wird und dadurch abgestraft wird. Während es wichtig ist, Ihre Hauptkeywords auf der Startseite und anderen wichtigen Unterseiten zu verwenden, sollten Sie diese nicht übermäßig verwenden. Stattdessen sollten Sie sich auf ein oder zwei Keywords pro Seite konzentrieren und diese natürlich in den Titel, die Überschrift, den Körpertext und andere wichtige Bereiche der Seite platzieren.

2. Die Verwendung von unnatürlichen Backlinks

Backlinks sind immer noch einer der wichtigsten Rankingfaktoren für Suchmaschinen. Während es früher möglich war, durch den Kauf oder das Tauschen von Links ein gutes Ranking zu erzielen, ist dies heutzutage nicht mehr der Fall. Stattdessen bevorzugen Suchmaschinen natürliche Backlinks, die aufgrund der Qualität Ihrer Website und Inhalte erstellt werden. Wenn Sie versuchen, durch den Kauf oder das Tauschen von Links Ihr Ranking zu verbessern, riskieren Sie eine Abstrafung durch die Suchmaschinen.

3. Nicht optimierte Bilder

Bilder sind ein wichtiger Bestandteil jeder Website, aber leider werden sie oft vernachlässigt, wenn es um die Suchmaschinenoptimierung geht. Wenn Sie Ihre Bilder nicht optimieren, verpassen Sie eine große Chance, durch die Bildersuche mehr Traffic auf Ihre Website zu lenken. Jedes Bild sollte einen aussagekräftigen Alt-Text und eine keyword-reiche Beschreibung enthalten. Zusätzlich sollten Sie die Dateinamen der Bilder mit Keywords versehen, bevor Sie sie auf Ihrer Website hochladen.

4. Verwendung von Flash- oder Java-Script-Menüs

Flash- und Java-Script-basierte Menüs sind ein großer Fehler, den viele Websites machen. Während diese Menüs auf der Oberfläche attraktiv erscheinen können, sind sie für Suchmaschinen praktisch unsichtbar. Stattdessen sollten Sie sich für ein statisches HTML-Menü entscheiden, das suchmaschinenfreundlich ist und Ihren Besuchern eine bessere Benutzeroberfläche bietet.

5. Keine mobilen Version der Website

Heutzutage nutzen immer mehr Menschen ihr Smartphone oder Tablet, um nach den Dingen zu suchen, die sie online kaufen möchten. Wenn Sie keine mobil optimierte Version Ihrer Website haben, verpassen Sie eine große Chance, diese Nutzer zu erreichen und zu konvertieren. Stattdessen sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Website für mobile Geräte optimiert ist und eine gute Benutzeroberfläche bietet. Andernfalls riskieren Sie, dass Ihre Website in den Suchergebnissen abgestraft wird.

6. Zu viele 301-Weiterleitungen

Wenn Sie eine Seite auf Ihrer Website ändern oder löschen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie eine 301-Weiterleitung einrichten, damit Besucher auf die richtige Seite weitergeleitet werden. Wenn Sie zu viele 301-Weiterleitungen einrichten, kann dies dazu führen, dass Suchmaschinen Ihre Website als „redirect-heavy“ einstufen und dadurch abstrafen. Stattdessen sollten Sie nur Weiterleitungen einrichten, wenn es absolut notwendig ist.

7. Nicht optimierte Titel- und Meta-Tags

Titel- und Meta-Tags sind ein wichtiger Bestandteil der On-Page-Optimierung und sollten daher sorgfältig ausgewählt werden. Während der Titel-Tag der wichtigste Tag ist, sollten Sie auch sicherstellen, dass Ihre Meta-Tags relevant und keyword-reich sind. Wenn Sie dies nicht tun, verpassen Sie eine große Chance, mehr Traffic auf Ihre Website zu lenken.

8. Verwendung von Doorway-Pages

Doorway-Pages sind Seiten, die hauptsächlich für Suchmaschinen optimiert wurden und oft nur wenig oder gar keinen Mehrwert für die Besucher bieten. Diese Seiten werden oft als „gefälschte“ oder „spam“ eingestuft und können dazu führen, dass Ihre Website in den Suchergebnissen abgestraft wird. Stattdessen sollten Sie sicherstellen, dass alle Seiten auf Ihrer Website einen echten Mehrwert für die Besucher bieten.

9. Keine richtige Keyword-Recherche

Bevor Sie mit der Optimierung Ihrer Website beginnen, sollten Sie sich die Zeit nehmen, die richtigen Keywords zu recherchieren. Wenn Sie die falschen Keywords verwenden, werden Sie nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen. Stattdessen sollten Sie sich die Zeit nehmen, um herauszufinden, welche Keywords Ihre Zielgruppe tatsächlich verwendet. Dann können Sie sicherstellen, dass Sie diese Keywords in Ihrer Website und Inhalte verwenden, um mehr Traffic zu generieren.

10. Zu viele Pop-ups und Werbung

Während Pop-ups und Werbung eine gute Möglichkeit sind, Geld zu verdienen, können sie auch dazu führen, dass Besucher Ihre Website verlassen. Dies ist besonders ärgerlich, wenn die Besucher auf Ihre Website durch die Suche gelangt sind. Um dies zu vermeiden, sollten Sie nur eine begrenzte Anzahl von Pop-ups und Werbung auf Ihrer Website verwenden. Andernfalls riskieren Sie, dass Ihre Website in den Suchergebnissen abgestraft wird.

Achtung – EAT wird immer wichtiger!

EIn neuer Rankingfaktor namens „EAT“ (Expertise, Authorität und Trustworthiness) wird von Google immer wichtiger. Es ist besonders wichtig für sogenannte „Your Money or Your Life“-Seiten (YMYL), also Seiten, die finanzielle oder medizinische Themen behandeln.

Wenn Sie eine YMYL-Seite haben, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Inhalte von Experten geschrieben werden und dass Ihre Website als vertrauenswürdig eingestuft wird. Andernfalls riskieren Sie, dass Ihre Website in den Suchergebnissen abgestraft wird.

Auf Barrierefreiheit achten

Auch im Internet gibt es Menschen mit Handicap, die auf eine Barrierefreiheit angewiesen sind. Dabei kann es sich um Menschen mit Sehbehinderung handeln, die auf einen Bildschirmlesegerät angewiesen sind, aber auch taube oder gehörlose Menschen, für die Videos mit Untertiteln angeboten werden sollten.

Die Barrierefreiheit ist also nicht nur ein „nice to have“, sondern mittlerweile Pflicht für jene, die im Internet erfolgreich sein möchten.

Lokales SEO unterliegt eigenen Spielregeln

Wer z.B: nach SEO-Agentur München sucht, der möchte nicht eine Marketing Agentur in Berlin, sondern eine lokale Agentur in München finden.

Im lokalen Marketing kommt es daher auf die richtige Strategie an, um die Kunden in der Region zu erreichen. Suchmaschinenoptimierung allein ist dafür nicht ausreichend. Auch wenn Sie bei Google My Business gelistet sind, reicht dies nicht aus, um ganz oben in den Suchergebnissen zu erscheinen.

Eine erfolgreiche Local SEO Strategie sollte folgende Punkte beinhalten:

  • – OnPage Optimierung
  • – Lokale Keywords
  • – NAP (Name, Adresse und Telefonnummer) auf der Website
  • – Google My Business
  • – Bewertungen und Rezensionen
  • – Citations (z.B: in Branchenbüchern)

Fazit

Dies sind nur einige der häufigsten Fehler, die bei der Suchmaschinenoptimierung gemacht werden. Wenn Sie diese Fehler vermeiden, können Sie sicherstellen, dass Ihre Website gut rankt und mehr Traffic generiert.

Beiträge die dir gefallen könnten

Wie findest du diesen Beitrag?

Durchschnitt 0 / 5. Bewertungen: 0

No votes so far! Be the first to rate this post.